Projekt Beschreibung

Beulendoktor / Dellendoktor

Wenn Sie einen Beulendoktor / Dellendoktor benötigen, sind wir der richtige Ansprechpartner. Eine kleine oder auch größere Beule/Delle ist leider auch mal schnell am Auto und sollte ausgebessert werden. Im optimalen Fall sind anschliessende Lackarbieten nicht notwendig und dafür gibt es nur 2 Techniken, die in Frage kommen. Dies sind die Hebel- und Klebetechnik. Die Beulenentfernung ohne Lackbeschädigung ist generell nur bei Blech und Aluminium möglich. Wenn sich Beulen an Kunststoffelementen befinden ist es eher selten, dass sich diese lackschadenfrei entfernen lassen. Ebenso ist die Tiefe und Größe der Dellen natürlich ausschlaggebend für die Vorgehensweise. Deshalb ist es wichtig sich den Schaden zuerst genau anzuschauen, um dann die beste Lösung zu finden. Wir beraten Sie gerne und erklären Ihnen die Herangehensweise.

Lackieren-unicarat.de
Termin Vereinbaren

Was macht ein Beulendoktor?

Was Sie über Beulen/Dellen wissen sollten ist, dass sie eine Dehnung des Materials darstellen und nicht rückgängig zu machen sind. Was nun ein Beulendoktor z.B. macht ist das “ausgedehnte” Material über die gesamte Fläsche, des beschädigten Teils, zu verteilen. Er hebt die Beule mit Spezialwerkzeugen von innen an und dengelt sie von außen wieder raus. Dies macht er so lange bis er eine “gerade” Fläche erhält und die Beule optisch verschwunden ist. Ebenso kann er ein Zugadapter auf die Beule kleben, um sie herauszuziehen und dann zu bearbeiten. In jedem Fall sind diesen Techniken Grenzen gesetzt und bei zu großen Schäden andere Reparaturen empfehlenswert.

Hebel-/ Klebetechnik

Bei der Hebeltechnik wird mit speziellen Stangen gearbeitet. Mit diesen Stangen werden die Beulen/Dellen von der Karosserie-Innenseite herausgedrückt. Zunächst muss der optimale Zugang zur Beule gefunden werden, da man verbaute Technik im Fahrzeug natürlich berücksichtigen muss. Z.B. wird bei einem Schaden an der Tür oft mit der Scheibenspalte gearbeitet. Die Hebeltechnik ermöglicht die “sauberste” Beseitigung der Delle, da mit der stabilen, spitzen Eisenstange recht präzise gearbeitet werden kann. Bei dieser Technik liegen die Grenzen der Beulenentfernung ganz plump beim “Drankommen”, denn wenn man keinen Zugang mit der Eisenstange findet, kann auch nichts ausgebessert werden.

Die Klebetechnik wird meist erst angewendet, wenn die Hebeltechnik nicht möglich oder wirtschaftlich ist. Hierbei wird ein Klebeadapter mit einem speziellen Heißkleber auf die Beule/Delle geklebt und kann, nach der Trocknung, als “Zugwerkzeug” verwendet werden. Die Beule wird sozusagen “hochgezogen”.